Infotech Automation

  • Zelle IP-500 Arbeitsplatzgestell

    Zelle IP-500 Arbeitsplatzgestell

    Die Tischplattform IP-500 von Infotech kann grundsätzlich ohne Schutzeinhausung sicher betreiben werden. Trotzdem gibt es Gründe für eine Einhausung, wie beispielsweise der Schutz des Bedienpersonals vor integrierten UV-Lichtquellen oder zum Absaugen von Lösungsmitteldämpfen bei Dosieranlagen.

    Das sogenannte Arbeitsplatzgestell zur IP-500 Desktop bietet eine robuste Unterlage für den zuverlässigen Betrieb der Plattform. Alle wichtigen Bedieneinheiten sind nach aussen geführt. 

  • KompMatr ZeIC Zellen gerendert M32

    IC Zellen

    Die IC-Zellenfamilie wurde für qualitativ hochstehende, sichere und zuverlässige Fertigungsprozesse entwickelt. Ein robuster Unterbau gepaart mit einer massiven Maschinengrundplatte bietet die Basis für hochpräzise und dynamische Anwendungen mit unseren IP-Roboterplattformen und der Infotech Komponentenmatrix.

    Die Zellen sind Reinraumtauglich ausgelegt und bieten rundum ESD-Schutz. Sie können sowohl als Einzelzelle als auch im Linienverbund über eine SMEMA Schnittstelle betrieben werden.

    Der Zugang zum Arbeitsraum wird über ein Rolltor von vorne ermöglicht. Eine Bedieneinheit bestehend aus Monitor, Tastatur, Touch-Panel und Statusleuchte stellt die Schnittstelle zum Bediener dar. Bei Bedarf können weitere Peripherien wie Totmanntaster, Barcode Scanner, etc. zur Verfügung gestellt werden.

  • Flex Zelle

    FC Zellen

    Infotech bietet auch die Möglichkeit, einen Fertigungsprozess in die so genannte Flex Zelle einzubauen. Diese kommt dann zum Tragen, wenn einzelne Stationen in einer gesamten Fertigungslinie realisiert werden, die sich dem äusseren Erscheinungsbild der anderen Stationen anpassen sollen. Auch für Sonderanlagen und Prototypen mit kleineren Ansprüchen an die Ästhetik wird die Flex Zelle gerne herangezogen.

    Die Zellendimensionen sind anpassbar und ermöglichen den Einsatz von mehreren Prozessstationen innerhalb der gleichen Zelle. Vor allem in der Breite werden 1200 mm, 1600 mm und 1800 mm verwendet.

    Die verschiedenen Roboterplattformen wie auch alle anderen Module aus der Infotech Komponentenmatrix können ohne Qualitätseinbussen in die Flex Zelle verbaut werden.

  • Plattform

    Plattform IP-500 Desktop

    Die IP-500 Desktop ist eine vollwertige Produktionsplattform für Laboranwendungen, Prozessentwicklung oder Kleinserienfertigung. Auch als Einstieg in die Automatisierung wird sie gerne eingesetzt. Dank der offenen Bauart, ist die IP-500 Desktop sehr flexibel und sicher einsetzbar. Der Einsatz von wartungsfreien Linearachsen ermöglichen hochpräzise Bestückungs- und Dosierprozesse.

    Die IP-500 Desktop kann mit den bewährten Modulen aus der Infotech Komponentenmatrix ausgestattet und auf die jeweilige Anwendung optimiert werden.

    Als Einstiegsmodell in die Automatisierung von Fertigungsprozessen erspart die IP-500 Desktop dem Anwender hohe Investitionskosten und ermöglicht dank der identischen Programmierung wie die Fertigungszellen einen schnelleren Markteintritt neuer Produkte.

    Der Brutto-Verfahrbereich beträgt 400 mm x 400 mm.

  • Plattform IP-500

    Plattform IP-500

    Für präzise Automatisierungsprozesse mit mässigem Produktionsvolumen ist die IP-500 Plattform bestens geeignet. Dank Linearachsen ist das Portal praktisch wartungsfrei und ermöglicht dem Anwender das Ausführen von hochpräzisen Bestückungs- oder Dosierprozessen ohne hohen Investitionskosten.

    Als Erweiterung der Desktopvariante wird die IP-500 in eine Zelle verbaut. Somit kann das Portal mit höheren Geschwindigkeiten sicher betrieben werden. Zusätzlich dazu kann sie mit Zuführsystemen wie Transportband, Schüttgutförderern oder Ab-/Aufstapelsystemen für Paletten und Trays erweitert werden.

    Der Brutto-Verfahrbereich beträgt 400 mm x 400 mm.

  • Plattform IP-100

    Plattform IP-100

    Der kleinste Vertreter der IP-Familie deckt vor allem die Prozesse ab, welche einen kleinen Verfahrbereich benötigen. Die mit Linearachsen ausgestattete IP-100 wird gerne als Zusatzstation zu den grossen Hauptportalen IP-520, bzw. IP-620 verwendet. Für Sortierprozesse, zum Umsetzen von Teilen oder für einfache Bestückungsvorgänge liefert die IP-100 auf kleinstem Raum zuverlässige Resultate mit gewohnt hoher Präzision.

    In einer Infotech Zelle eingebaut können bis zu sechs IP-100 Portale unabhängig voneinander betrieben werden.

    Der Brutto-Verfahrbereich variiert von 93 mm x 440 mm bis 148 mm x 680 mm.

  • Plattform IP-520

    Plattform IP-520

    Die IP-520 gilt als die "Mutter" der Infotech Portale. Sie ist in Y-Richtung mit zwei parallel arbeitenden Linearachsen betrieben und ermöglicht somit höchst präzise Prozesse bei grosser Dynamik.

    Das Basisportal kann mit einer Vielzahl von Modulen aus der bewährten Infotech Komponentenmatrix ausgestattet werden. Der Schwerpunkt liegt auf Bestückungs- und Dosierprozessen, beziehungsweise Kombinationen davon.

    Üblicherweise wird die IP-520 in eine stabile Infotech Zelle eingebaut und als Kompaktlösung für eine bestimmte Aufgabenstellung angeboten. Ein Fertigungsprozess auf Basis der IP-520 kann aber auch in bestehende Linien des Kunden oder von Integratoren verbaut und mit vor- und nachgelagerten Prozessschritten verkettet werden.

    Der Brutto-Verfahrbereich variiert von 210 mm x 400 mm bis 540 mm x 400 mm.

  • Plattform IP-620

    Plattform IP-620

    Für Anwendungsbereiche mit grossen Baugruppen oder Wafer bietet Infotech das IP-620 Plattform an. Diese ist in Y-Richtung mit zwei parallel arbeitenden Linearachsen betrieben und ermöglicht somit höchst präzise Prozesse bei grosser Dynamik.

    Die IP-620 kann mit allen Modulen aus der bewährten Infotech Komponentenmatrix ausgestattet werden. Die Plattform ist prädestiniert für Anwendungen in der Powermodul Fertigung, wo sowohl ab Wafer gepickt wie auch in grosse Ofenträger bestückt wird. Die IP-620 passt von den Dimensionen in eine IC-1200 Zelle oder in eine gleichwertige Umhausung, die vom Kunden oder von Integratoren beigestellt wird.

    Der Brutto-Verfahrbereich variiert von 210 mm x 540 mm bis 540 mm x 620 mm.

  • Bestücken

    Bestücken - Die Bonding

    Klassische Bestückungsaufgaben wie Die Bonding sind auf Infotechs Anlagen ebenso möglich, wie Sonderlösungen, welche nicht ab Stange verfügbar sind. Die Module aus der Infotech Komponentenmatrix bestechen vor allem durch eine hohe Genauigkeit, Flexibilität und Zuverlässigkeit. Die dafür nötigen Kopfmodule sind beliebig kombinierbar, so zum Beispiel Kamera, Bestückungsköpfe, Ultraschall- und Thermobonding-Köpfe und Dosiereinheiten. und Dosiereinheiten.

  • Bestücken

    Bestücken - Sensorfertigung

    In der Sensorfertigung heisst Bestücken häufig auch, mehrere Bauteile in unterschiedlichen Ebenen aufeinander zu setzen. Meistens werden vor oder nach dem Bestücken entsprechende Dosierprozesse angewendet. Die Komponentenmatrix beinhaltet alle dafür benötigten Module für zuverlässige und präzise Montage- und Bestückungsprozesse.

    Die Kopfmodule können alle auf jeweils unabhängig voneinander arbeitenden Z-Achsen in der Vertikale bewegt werden. Die Winkelauflösung spielt nebst der Genauigkeit in X und Y häufig eine zentrale Rolle. Bestückungsköpfe mit spielfreien Getrieben und hochauflösenden Encodern ermöglichen extrem hohe Platziergenauigkeiten.

  • Bestücken

    Bestücken - SMT

    Die klassische Oberflächenbestückung (Surface Mount Technology) wird von vielen Standardmaschinen abgedeckt. Die Komponentenmatrix ermöglicht Bestückungsprozesse, die über den Standard hinausgehen. Zum Beispiel können Bauteile anhand der Struktur auf dem Substrat oder relativ zu bereits bestückten Bauteilen ausgerichtet und bestückt werden. Typischerweise sind das Sender-Empfänger-Strecken in Hochfrequenzmodulen, Photonik-Produken und vielen mehr.

    Zudem bieten die Lösungen aus dem Hause Infotech die Kombination von SMT, Die Bonding, und Dosiertechnik auf einer einzigen Anlage, sei es im Prototypenbau, für Nachbestückungsaufgaben oder auch Serienfertigung.

  • Bestücken

    Bestücken - Werkzeuge

    Grundsätzlich werden zur Handhabung von Bauteilen Vakuumsauger eingesetzt. Mit einer grossen Vielfalt an Standard-Saugerspitzen aber auch durch den Einsatz von bauteilspezifischen Werkzeugen lässt sich jede Bestückungsaufgabe realisieren. Zum Handhaben von exotischen oder extrem sensiblen Bauteilen steht auch die Möglichkeit des Greifens offen. Lassen Sie sich durch die Kreativität unserer Konstrukteure inspirieren.

    Sämtliche Werkzeuge werden vollautomatisch eingewechselt und kalibriert.

  • Bestücken

    Bestücken - Flexibilität

    Das Zusammenspiel von unterschiedlichen Bestückungsköpfen, Achssystemen und Bildverarbeitung ermöglicht es, selbst komplexeste Bestückungs- und Montageaufgaben zu lösen, ohne dass der Sonderanlagenbau bemüht werden muss. Diese Flexibilität ist für den Anwender sehr zentral, da auch schwierige Aufgabenstellungen mit geringem finanziellen und zeitlichem Risiko gelöst werden können.

    Die Module aus der Infotech Komponentenmatrix können anwendungsspezifisch angepasst und auf den jeweiligen Prozess optimiert werden, ohne dass ihre Basisfunktion dadurch tangiert wird.

  • Dosieren

    Dosieren - Zeit/Druck

    Das Zeit/Druck Dosierverfahren ist wohl das bekannteste und einfachste. Für viele Dosieranwendungen ist es auch die flexibelste und kostengünstigste.

    Infotech hat den Druckkontroller in ihre Maschinen integriert und das Ventil nahe an der Kartusche platziert, so dass das zeitliche Verhalten der Dosieranwendung besser kontrolliert und mit Achsbewegungen des Roboters synchronisiert werden kann. So werden Liniengeschwindigkeiten unabhängig vom Dosiermuster stets eingehalten.

    Die im Hause Infotech entwickelte Bedieneroberfläche unterstützt das einfache Einlernen von neuen Dosiermustern, gewichts- oder Tropfendurchmesser abhängige Parameterjustierung und viele weitere Funktionen für ein hochprofessionelles Dosieren.

  • Dosieren

    Dosieren - Jetten

    Das Jet-Dosierverfahren wird in der Fertigung immer beliebter. Es ist durch seine berührungslose Dosiertechnik sehr flexibel und lässt sich für eine grosse Bandbreite an Klebstoffen verwenden.

    Infotech selber baut keine Ventile. Wir bieten aber alle nötigen Maschinenmodule zum automatischen Reinigen und Kalibirieren, wie auch für die bildverarbeitungsunterstützte Prozesskontrolle und -überwachung an. Damit lässt dich die Jet-Dosiertechnik auf hohem Qualitätsniveau zuverlässig in automatisierte Fertigungsprozesse integrieren, unabhängig vom eingesetzten Ventil.

  • Dosieren

    Dosieren - Stempeln/Dippen

    Zu den Dosierverfahren sind auch das Stempeln – in Fachjargon "Pin Transfer" genannt – und das direkte Eintauchen von Bauteilen in ein Kleberbett zu zählen. Die Schichtdicke des Klebers, des Flussmittels oder der Lotpaste kann flexibel eingestellt und überwacht werden.

    Dieses Verfahren eignet sich bestens für einen schnellen Kleberauftrag oder wenn besonders kleine Kleberpunkte aufgetragen werden müssen.

    Je nach Aufgabenstellung kann ein Linearfluxer oder Rotationsfluxer eingesetzt werden.

  • KompMatr Dosieren4 7839 M32

    Dosieren - volumetrisch

    Die Präzisions-Schraubendosierer ermöglicht es, hochpräzise, insbesondere für hochviskose oder mit Füllstoffen versetzte Medien zu dosieren. Unter einer Vielzahl von Schraubengeometrien lässt sich für jede Dosieraufgabe die optimale Lösung finden. Für viele Anwendung erweist sich die Möglichkeit, die Dosierparameter mit den Achsbewegungen des Portals zu synchronisieren, als enormen Vorteil.

    Dank der schlanken Bauart lässt sich der Schraubendosierer problemlos mit Bestückungsköpfen und weiteren Dosierachsen kombinieren. 

  • Dosieren

    Dosieren - Standardprozesse

    Mit der breiten Palette an Dosierperipherien lassen sich nicht nur Nischenanwendungen realisieren. Sie ist vielmehr auch für Standard-Dosierprozesse wie Dam and Fill, Glob Top, Underfill oder Conformal Coating prädestiniert. Sei es als Einzelprozess oder in Kombination mit Bestückungs-, Montage- oder Fügeaufgaben, die Möglichkeiten sind grenzenlos.

    Eine breite Palette an exakt geregelten Heizsystemen (Düsen-, Nadel, wie auch Substratheizungen) unterstützen ein zuverlässiges und wiederholbares Dosieren.

  • Zuführen/Handhaben

    Zuführen - Paletten

    In vielen Anwendungen werden Baugruppen und Werkstücke in Paletten oder Trays zur Verfügung gestellt. Infotech entwickelt und produziert Lade-, bzw. Entladesysteme für alle möglichen Formate von Paletten wie 2" oder 4" Waffle Trays, JEDEC Trays und vielen anderen. Die Paletten können vom Stapel auf ein Transportband abgestapelt als auch direkt in eine Zentrierstation gefahren werden.

    Die Handhabung der Paletten ist absolut ruck- und stossfrei und garantiert somit einen bestmöglichen Schutz des Inhaltes vor Beschädigung oder Verlust.

  • Zuführen/Handhaben

    Zuführen - Formteile

    Anstelle von Lotpaste werden in flussmittelfreien Verbindungsprozessen so genannte Lot-Preforms eingesetzt. Diese werden der Maschine auf Rollen zugeführt und vor dem Bestückten direkt auf die korrekte Länge zugeschnitten. Das erspart einen zusätzlichen Arbeitsschritt durch Umfüllen in Trays.

    Die Zuführeinheit für Formteile kann während des Betriebes der Maschine ausgewechselt und auf einer externen Rüststation für den nächsten Einsatz vorbereitet werden.

    Es können Lotbänder mit einer Breite von 2 mm bis 26 mm zugeführt und zugeschnitten werden. Die Schnittgenauigkeit liegt typisch bei <70 µm @ 3σ.

  • Zuführen/Handhaben

    Zuführen - Blister

    Sperrige Teile wie beispielsweise Uhrengehäuse oder Kunststoffspritzgussteile können in stapelbaren Blistern per Stapel-Zuführeinheit der Maschine zugeführt werden. Die Einheit beherbergt zwei Stapel, einer zum Abstapeln der vollen und einer zum wieder Aufstapeln der leeren Blister/Paletten.

    Die Reihenfolge kann auch umgedreht werden, je nachdem ob die Zuführeinheit zum Beladen oder Entladen von Bauteilen verwendet wird. Die Handhabung der Blister ist absolut ruck- und stossfrei und garantiert somit einen bestmöglichen Schutz des Inhaltes vor Beschädigung oder Verlust.

    Dem Format, der Grösse und der Orientierung der Blister passen wir unsere Feeder an.

  • Zuführen/Handhaben

    Zuführen - Schüttgut

    Für ungeordnete Kleinteile bieten wir diverse Rüttelsysteme an. Am meisten werden Piezo betriebene, intelligente Schüttgutförderer eingesetzt, welche die Teile sehr schonend behandeln. Rüttelbewegungen werden nur dann ausgeführt, wenn keine gültigen Teile mehr vorliegen.

    Die Schüttgut-Zuführung wird immer unterstützt durch ein integriertes Bildverarbeitungssystem, welches nicht nur überprüft, ob Teile lagerichtig bereitliegen, sondern zugleich eine Inspektion der Qualität durchführen kann.

    Im Vergleich zu den gängigen Rütteltöpfen ist die Kombination Zuführeinheit - Kamera - Bestückungskopf sehr flexibel und eignet sich für praktisch alle Kleinteile mit allen möglichen Bauformen.

  • Zuführen/Handhaben

    Zuführen - Grossformate

    Grossformatige Werkstückträger werden oft im Zusammenhang mit Fertigungslinien verwendet, in denen auch Öfen stehen. Um ein Umpacken der Baugruppen von den üblichen kleineren Trägerformaten in die grossen Ofentrays zu umgehen, können auf Infotech Maschinen auch grossformatige Träger gehandhabt werden. Diese können sowohl ab Stapel zu- und weggeführt wie auch mit einem Transportband durch die Maschine geschleust werden.

  • Zuführen/Handhaben

    Zuführen - Exoten

    Für alle Sonderformen, für die es keine standardisierten Fördersysteme gibt, bieten wir kundenspezifische Lösungen an. So können beispielsweise Baugruppenträger auf ihrem Weg zur Prozessstation vorgeheizt werden oder nach Klebeprozessen in der Ausgabe mit UV-Licht bestrahlt werden.

    Spezielle Lade- und Entladeeinheiten als Beistellgeräte zu den eigentlichen Fertigungszellen bieten wir ebenfalls an.

    Unsere Konstrukteure und Softwareentwickler freuen sich auf Ihre Aufgabenstellung!

  • Zuführen/Handhaben

    Zuführen - Wafer

    Als spezielle Zuführform für Halbleiter- und Mikroelektronikanwendungen bietet Infotech mehrere Varianten eines Wafer-Handlingsystems an. Die gesägten und auf Haftfolie aufgespannten Nackt-Chips (Dies) werden halbautomatisch oder automatisch der Anlage zugeführt, ausgemessen, in Rotation ausgerichtet und bei Bedarf gedehnt. Verschiedene Rahmentypen wie Disco, K&S oder ER Spannringe bis zu 12 Zoll werden unterstützt.

    Die Dies werden normalerweise mit geeigneten Werkzeugen von der Haftfolie ausgestochen und mit einem Bestückungskopf abgehoben und bestückt. Diese Ausstecheinheit kann optional mit einem Pfefferbüchsenwechselsystem ausgestattet werden. Standardmässig können Dies mit einer Kantenlänge ab 0.2 mm zuverlässig zugeführt und abgepickt werden.

  • Kopfperipherie

    Kopfmodule - Bildverarbeitung

    Bei allen Anwendungen fährt auf unseren Maschinen nebst Bestückungsköpfen, Dosierachsen und anderen Kopfperipherien immer eine Kameraeinheit mit. Zum einen dient diese zur Lokalisierung von Substraten, Bauteilen, Passermarken, usw. Zum anderen werden mit der Kamera automatische Kalibrierroutinen, Postbond Inspektionen oder sonstige Prozessüberwachungsaufgaben durchgeführt.

    Die zugrundeliegende Bildverarbeitungssoftware ist komplett in der grafischen Benutzeroberfläche der Maschinensteuerung implementiert und bietet eine vielfältige und flexible Funktionsbibliothek.

    Verschieden einstellbare Beleuchtungsparameter sorgen dafür, dass beliebige Strukturen prozesssicher und zuverlässig erkannt werden können. Bildverarbeitungsprozesse mitsamt ihren hinterlegten Modellen sind immer Bestandteil eines Fertigungsprogramms und müssen nicht separat aufgerufen werden. Die Bildverarbeitung ist somit ein unverzichtbarer Teil aller Prozesse, die auf Infotech Maschinen realisiert werden.

  • Kopfperipherie

    Kopfmodule - Effizienz

    Die Maschinen von Infotech arbeiten nicht nur sehr präzis, sondern auch schnell. Die Kopfkonfiguration wird den jeweiligen Anforderungen an den Durchsatz angepasst, so dass mit der verfügbaren Standfläche eine möglichst hohe Ausnutzung erzielt werden kann.

    Bis zu sechs Bestückungsköpfe oder drei Dosierachsen lassen sich nebst der Kopfkamera konfigurieren. Jede Einheit arbeitet unabhängig voneinander, so dass mehrere unterschiedliche Bauteile oder unterschiedliche Dosiermedien auf der gleichen Maschine parallel verarbeitet werden können.

  • Kopfperipherie

    Kopfmodule - Kompaktheit

    Standfläche kostet Geld! Vor allem in Reinräumen sind die Platzverhältnisse eng und teuer. Wir bauen unsere Roboterköpfe mit grösst möglicher Kompaktheit. Mehrere Prozessschritte wie Bestücken, Dosieren, Messen, Aushärten, usw. können platzsparend montiert werden, ohne an Funktionalität oder Zuverlässigkeit einzubüssen. Diese Kompaktheit ermöglicht es uns, einen Fertigungsablauf auf weniger Maschinen bzw. Standfläche zu verteilen, als das mit Standard Equipment möglich wäre.

    Dosierköpfe haben – je nach eingesetzter Dosiertechnik – ein minimales Raster von 20 mm. Bestückungsköpfe können mit einem Raster von nur 17 mm sogar noch kompakter gebaut werden.

  • Tischperipherie

    Tischmodule - allgemein

    Zu den Tischperipherien gehören alle Maschinenmodule, die nicht bewegt werden, so wie die in der Abbildung dargestellte Rakelstation. Alle Tischmodule werden anwendungsspezifisch im Verfahrbereich des Roboterkopfes so angeordnet, dass der verfügbare Platz optimal ausgenutzt wird.

    Zu den Tischmodulen zählen nach oben gerichtete Kamera- und Höhenmesssysteme, Kalibrier- und Reinigungseinheiten, Transportbänder und -shuttles, Zu-/Wegführeinheiten, Substrataufnahmen, und viele mehr.

  • Tischperipherie

    Tischmodule - Komplexität

    Schnelle Prozesse erfordern einerseits kurze Verfahrwege und andererseits die Möglichkeit, auf kleinstem Raum mehrere Prozessschritte abbilden zu können. Unsere Tischmodule arbeiten nicht nur sehr zuverlässig, sondern sind auch extrem kompakt gebaut.

    Alle motorisierten Tischmodule werden mit einer Echtzeitsteuerung über geschlossene Regelkreise kontrolliert und geregelt. Somit können die Fertigungsprozesse stark parallelisiert und unnötige Wartezeiten vermieden werden.

  • Tischperipherie

    Tischmodule - 3D-Prozesse

    Die Freiheitsgrade unserer Tischperipherien beschränken sich nicht auf den zweidimensionalen Raum. Vielmehr lassen sich zum Beispiel Werkstücke wie 3D-MID Baugruppen zum Dosieren und Bestücken in eine beliebige Lage drehen.

    Zu dieser Thematik zählen auch das beliebige Drehen, Wenden und Rotieren von Werkstücken um beispielsweise eine Dosierraupe rundum aufzutragen.

  • Tischperipherie

    Tischmodule - Planparallelität

    In vielen Anwendungen der Mikroelektronik und Halbleitertechnik ist es essenziell, dass Bauteil und Substrat absolut planparallel ausgerichtet sind. Unter den Tischperipherien bieten wir eine Vielzahl an Modulen an, welche die Ebenen der Kopf- und der Tischperipherie automatisch planparallel ausrichtet. Typische Anwendungen dafür sind das Eutektische Bonden von VCSEL Dioden auf ihren Submount oder generell das Bestücken von grossen Halbleiterchips wie Imagesensoren in ihre Gehäuse.

  • Tischperipherie

    Tischmodule - Autonomie

    Zur Erhöhung der Autonomie unserer Anlagen wurden viele der Tischperipherien zur Reinigung, Kalibrierung, Prozessüberwachung oder dem automatischen Werkzeugwechsel (Beispiel in der Abbildung) entwickelt. Die Infotech Komponentenmatrix unterstützt dabei unserer Philosophie, dass ein Anlagenbediener keinen Einfluss auf die Prozessqualität haben kann. Das heisst, die Prozessrelevanten Funktionen müssen über einen möglichst langen Zeitraum automatisch und selbstkontrollierend erfolgen.

  • Zelle IP-500 Arbeitsplatzgestell

    Zelle IP-500

  • Zelle IC-900

    IC Zellen

  • FC Zellen

    FC Zellen

  • Plattform

    Plattform IP-500 Desktop

  • Plattform IP-500

    Plattform IP-500

  • Plattform IP-100

    Plattform IP-100

  • Plattform IP-520

    Plattform IP-520

  • Plattform IP-620

    Plattform IP-620

  • Bestücken

    Bestücken - Die Bonding

  • Bestücken

    Bestücken - Sensorfertigung

  • Bestücken

    Bestücken - SMT

  • Bestücken

    Bestücken - Werkzeuge

  • Bestücken

    Bestücken - Flexibilität

  • Dosieren

    Dosieren - Zeit/Druck

  • Dosieren

    Dosieren - Jetten

  • Dosieren

    Dosieren - Stempeln/Dippen

  • Dosieren

    Dosieren - volumetrisch

  • Dosieren

    Dosieren - Standardprozesse

  • Zuführen/Handhaben

    Zuführen - Paletten

  • Zuführen/Handhaben

    Zuführen - Formteile

  • Zuführen/Handhaben

    Zuführen - Blister

  • Zuführen/Handhaben

    Zuführen - Schüttgut

  • Zuführen/Handhaben

    Zuführen - Grossformate

  • Zuführen/Handhaben

    Zuführen - Exoten

  • Zuführen/Handhaben

    Zuführen - Wafer

  • Kopfperipherie

    Kopfmodule - Bildverarbeitung

  • Kopfperipherie

    Kopfmodule - Effizienz

  • Kopfperipherie

    Kopfmodule - Kompaktheit

  • Tischperipherie

    Tischmodule - allgemein

  • Tischperipherie

    Tischmodule - Komplexität

  • Tischperipherie

    Tischmodule - 3D-Prozesse

  • Tischperipherie

    Tischmodule - Planparallelität

  • Tischperipherie

    Tischmodule - Autonomie

Infotech AG  |  Vogelherdstrasse 4  |  4500 Solothurn  |  Schweiz  |  T +41 32 626 86 00 |  F +41 32 626 86 09 |  info@infotech.swiss